Mammadiagnostik

Die Mammadiagnostik in Deutschland basiert auf zwei ganz unterschiedlichen Konzepten: Zum einen das neu eingeführte Mammographie-Screening- Programm und zum anderen die etablierte kurative Mammadiagnostik.

Basis beider Untersuchungskonzepte ist die digitale Mammographie mit hohem qualitativem Standard in der Technik, Erstellung und Befundung von modernen Mammographien.

Mit modernsten, digitalen Röntgenanlagen werden somit standardisiert strahlensparende Röntgenaufnahmen der weiblichen Brust angefertigt.

Die Aufnahmen werden jeweils in 2 Ebenen pro Brust angefertigt.

Die Brust wird hierzu von oben nach unten und schräg zwischen den Röntgenstrahler, ein Kompressorium und die Filmplatte eingelegt und leicht komprimiert. Die moderne digitale Mammographie, welche in der kurativen Mammadiagnostik und im Mammographiescreening eingesetzt wird, hat eine niedrigere Strahlenbelastung als die konventionelle Mammographie.

Hauptziel dieser Untersuchung ist es, gutartige von bösartigen Veränderungen zu unterscheiden. Die Auswertung und Beurteilung der Mammographiebilder durch den Arzt erfordert spezielle Kenntnisse und ausreichende Erfahrung. In der Regel erfolgt eine Doppelbefundung.